Tuesday, April 16, 2024
Google search engine
HomeUncategorized„Es ist Zeit, sich zu zeigen“: Protestdemo nach heimlichem Treffen rechter Ideologen,...

„Es ist Zeit, sich zu zeigen“: Protestdemo nach heimlichem Treffen rechter Ideologen, ruft der Bürgermeister von Potsdam auf

Nach der Enthüllung eines rechtsradikalen Geheimtreffens in Potsdam rufen das parteiübergreifende Bündnis „Potsdam bekennt Farbe“ und der Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) für den Sonntag zu einer Protestkundgebung auf. Die Veranstaltung beginnt um 13 Uhr auf dem Alten Markt.

Nach Berichten über rechtes Geheimtreffen in Potsdamer Villa: Der Oberbürgermeister ruft zu Protestdemo auf

Grund für die Protestaktion ist die Berichterstattung über ein geheimes Treffen auf dem Anwesen der Villa Adlon in Neu Fahrland. Dort sollen rechtsradikale Ideologen, AfD-Politiker und Unternehmer Pläne geschmiedet haben, wie man Migrantinnen, Migranten sowie deutsche Staatsbürger mit migrantischem Hintergrund aus dem Land „vertreiben und deportieren kann“, wie Schubert in seinem Aufruf mitteilte.

Der Rathauschef betonte weiter: „Diese Pläne erinnern an das dunkelste Kapitel deutscher Geschichte.“ Es ist an der Zeit, sich zu zeigen und die Demokratie zu verteidigen: „Für unsere Stadt, für unser Land, für die Menschen, die hier leben.“ Gemeinsam muss man sich gegen die Gefahr wehren, die dem ganzen Land von rechts droht.

„Informieren Sie Ihre Freunde, Kollegen und Familienangehörigen und nehmen Sie sie mit“

Die Veranstaltung ist offen für alle Bürger, unabhängig von politischen Überzeugungen oder Lebensstil. „Es spielt keine Rolle, wie Sie zum Gendern stehen, ob Sie Diesel fahren, E-Auto oder Tram, ob Sie Wurst essen oder nur vegan, ob Sie gegen oder für Windkraft sind – hier geht es um mehr, es geht darum, unsere Demokratie zu verteidigen“, so Schubert. Und: „Informieren Sie Ihre Freunde, Kollegen und Familienangehörigen und nehmen Sie sie mit.“

Das Treffen hat in den letzten Tagen für Aufsehen gesorgt. Die PNN enthüllte, dass in der Villa seit Jahren Größen aus dem radikal rechten Milieu ein- und ausgingen, wie Zeugen aus dem Umfeld des Hauses bestätigten. Bereits am Donnerstagabend fand vor Ort eine erste Spontandemo statt, an der mehr als 60 Teilnehmer teilnahmen.

Die Betreiber des Gästehauses in der Villa haben auf ihrer Internetseite reagiert. „Aufgrund der aktuellen Pressemitteilungen möchten wir Sie darauf hinweisen, dass wir uns von den darin enthaltenen Meldungen distanzieren.“ Man legt großen Wert auf die Privatsphäre der Gäste. Es wird betont, „dass wir stets um Diskretion bemüht sind“. Man ist nicht verantwortlich für die Inhalte von Veranstaltungen der jeweiligen Kunden „und kennt diese im Vorfeld auch nicht“.

Von Henri Kramer

RELATED ARTICLES

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

- Advertisment -
Google search engine

Most Popular

Recent Comments