Tuesday, April 16, 2024
Google search engine
HomeWeltklimakonferenzNachrichtenbanner von Weltklimakonferenz: Deutschland entsendet mehr als 250 Angestellte nach Dubai und...

Nachrichtenbanner von Weltklimakonferenz: Deutschland entsendet mehr als 250 Angestellte nach Dubai und gibt keine Informationen zu den Aufwendungen bekannt

Weltklimakonferenz im News-Ticker: Deutschland entsendet mehr als 250 Angestellte nach Dubai und gibt keine Informationen zu den Aufwendungen bekannt

  • E-Mail

  • Teilen




  • Mehr
  • Twitter



  • Drucken



  • Fehler melden


    Sie haben einen Fehler gefunden?

    Bitte markieren Sie die entsprechenden Wörter im Text. Mit nur zwei Klicks melden Sie den Fehler der Redaktion.

    In der Pflanze steckt keine Gentechnik

    Aber keine Sorge:
    Gentechnisch verändert

    sind die

Mittwoch, 29.11.2023, 11:34

In Kürze sammelt sich die internationale Gemeinde zur 28. Sitzung der Weltklimakonferenz in Dubai, um die weltweite Klimapolitik zu verhandeln. Seien Sie über die Verhandlungen zum Weltklima live informiert. FOCUS online Earth liefert Berichterstattung direkt vor Ort.



Die mit einem
Symbol oder Unterstreichung gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Affiliate-Links werden verwendet. Bei jedem abgeschlossenen Einkauf erhalten wir eine
Provision – ohne Zusatzkosten für Sie!
Mehr Infos

Papst sagt Dubai-Reise für Klimakonferenz wegen Erkrankung ab

20.27 Uhr: Die bevorstehende Dubai-Reise des Papstes Franziskus für die Weltklimakonferenz wurde aufgrund einer Atemwegserkrankung abgesagt. Der Gesundheitszustand des Oberhauptes der katholischen Kirche hatte sich verbessert, aber seine Ärzte empfahlen ihm, die dreitägige Reise nicht anzutreten, informierte der Sprecher des Heiligen Stuhls, Matteo Bruni, am Dienstagabend. Bruni äußerte: „Papst Franziskus hat die Bitte der Ärzte mit großem Bedauern angenommen und die Reise ist daher abgesagt.“

Der 86-jährige Pontifex leidet seit dem vergangenen Wochenende nach Vatikan-Angaben an einer leichten Grippe und einer Entzündung in der Lunge und Atemwegen. Der Argentinier musste bereits Termine absagen und hielt das traditionelle Angelus-Gebet von seinem Wohnsitz aus ab und ließ große Teile seiner Ansprache von einem Priester vorlesen. Franziskus wirkte erschöpft, hustete und erhielt intravenös Antibiotika.

Deutschland reist mit über 250 Mitarbeitern zur Weltklimakonferenz

Dienstag, 28. November, 16.35 Uhr: Die Weltklimakonferenz in Dubai beginnt am Donnerstag. Deutschland ist mit einer großen Gruppe vertreten. Über 200 Mitarbeiter fliegen laut „Bild“-Zeitung nach Dubai.

Dies geht aus einer Unions-Anfrage an Jennifer Morgan, die Klima-Staatssekretärin im Außenministerium von Annalena Baerbock, hervor. Die deutsche Delegation setzt sich demnach wie folgt zusammen:

  • 40 Mitarbeiter aus dem Kanzleramt
  • 48 Mitarbeiter aus dem Wirtschaftsministerium
  • 60 Mitarbeiter aus dem Außenministerium
  • 25 Mitarbeiter aus dem Umweltministerium
  • 36 Mitarbeiter aus dem Entwicklungsministerium
  • Sieben Mitarbeiter aus dem Finanzministerium
  • Fünf Mitarbeiter aus dem Gesundheitsministerium
  • Fünf Mitarbeiter aus dem Landwirtschaftsministerium
  • Vier Mitarbeiter aus dem Verkehrsministerium

Außerdem nehmen Mitarbeiter der Bundesbank, des Deutschen Wetterdienstes, des Umweltbundesamtes, des Thünen-Agrarinstituts und Personenschützer an der Delegation teil. Es sind insgesamt weit über 250 Mitarbeiter. Eine Angabe zu den Gesamtkosten der Reise wurde nicht gemacht.

FOCUS online Earth widmet sich der Klimakrise und ihrer Bewältigung.

Faktenzentriert. Fundiert. Konstruktiv.
Alle zwei Wochen als Newsletter.

* Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

Reasons unclear: Biden skips World Climate Conference

Monday, November 27, 08:48 AM: A US official said that US President Joe Biden will not attend this year’s World Climate Conference (COP28). Schedules released by the White House did not indicate a trip to Dubai for Biden or his Vice President Kamala Harris. A US official confirmed on Sunday that Biden does not plan to visit this week or during a second time window at the end of the meeting.

Under the condition of anonymity, the official said that Biden’s administration is currently discussing whether a high-level representative of the US government will travel to Dubai. US climate envoy John Kerry will lead the daily negotiations for the USA.

The US official did not provide a reason for Biden’s decision not to travel to COP28. However, the Democrat has recently focused on the ongoing conflict between Israel and the radical Islamist Hamas and also aims to emphasize his domestic agenda before the next year’s presidential elections.

Prior to Biden’s term, it was not customary for the US president to participate in the World Climate Conference. In 2021, Biden traveled to the then-held meeting in Glasgow, Scotland, to assure the world that the US would once again take a leadership role on the climate issue. Biden’s predecessor Donald Trump led the US out of the Paris Climate Agreement and refused to engage in international efforts for more climate protection.

Around 70,000 participants, including heads of state and government as well as Pope Francis, are expected at COP28, which begins on November 30 in the United Arab Emirates. The conference will focus, among other things, on the future use of fossil fuels such as oil, gas, and coal.

Climate experts: Tie aid to conditions – 1.5 degrees unrealistic

Saturday, November 23: Shortly before the start of the COP28 climate conference in Dubai, the economist Ottmar Edenhofer suggests rethinking the previous practice of international climate finance. “I advocate that climate funds to countries in the future should be tied to conditions,” said the director of the Potsdam Institute for Climate Impact Research (PIK) to the “Welt am Sonntag”. The previous incentive structure does not work. Transfer payments to the global South are important as a signal, but “the problem with climate finance is that these amounts are currently being spent completely without conditions for projects,” criticized Edenhofer. “They should be linked to the existence of a CO2 price and its level in the recipient country.”

The background is that poorer countries are supposed to receive at least 9.322 billion US dollars (8.5 billion euros) from industrialized countries for 2024 to 2027 for the fight against climate change and coping with its impacts.

The climate researcher Mojib Latif called for a departure from the previous 1.5-degree target to limit global warming. “The 1.5 degrees are not achievable at all,” said the professor.am Kieler Helmholtz-Zentrum für Meeresuntersuchungen der „Augsburger Allgemeinen“ (Samstagausgabe). Er betrachtet das Ziel sogar als kontraproduktiv.

„Manche Leute geraten in Panik und glauben, die Welt geht unter, wenn die 1,5 Grad nicht eingehalten werden“, erklärte er. Deutschland hat den Wert längst überschritten, global gesehen wird die Erderwärmung im Vergleich zur vorindustriellen Zeit dieses Jahr ein Plus von 1,2 Grad erreichen. Das 1,5-Grad-Ziel war bereits 2015, als es in das Pariser Klimaabkommen aufgenommen wurde, unrealistisch.

Gleichzeitig warnte der Klimaforscher vor den drastischen Konsequenzen der Erwärmung, wie beispielsweise Starkregen und extreme Temperaturen. „Die Extremwetterereignisse werden zunehmen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.“ Die Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen wird Donnerstag kommender Woche mit einem Treffen von Staatschefs und Ministern in Dubai beginnen.

FOCUS online Earth befasst sich mit der Klimakrise und ihrer Bewältigung.

Faktenorientiert. Fundiert. Konstruktiv.
Alle zwei Wochen als Newsletter.

* Mit einem * gekennzeichnete Bereiche sind Pflichtfelder

EU-Klimakommissar fordert auch China zur Unterstützung des Hilfsfonds auf

Mittwoch, 22. November: Knapp eine Woche vor der Weltklimakonferenz in Dubai sieht der zuständige EU-Kommissar Wopke Hoekstra auch China in der Verantwortung für einen Fonds zum Ausgleich von Klimaschäden in armen Ländern. „Mit all dem Reichtum und der wirtschaftlichen Macht kommt auch Verantwortung. Und das gilt für China und auch für andere“, sagte Hoekstra der Deutschen Presse-Agentur und anderen Medien in einem Interview des European Newsrooms. Jeder, der einzahlen könne, solle das auch tun.

Aus dem Geldtopf – im vergangenen Jahr von der UN-Klimakonferenz beschlossen – soll Hilfe etwa nach Unwettern oder langen Dürren fließen, die auf Erderwärmung zurückzuführen sind. Einzahlen sollen die etwa 200 auf der Konferenz COP28 vertretenen Staaten laut einem vorläufigen Kompromissvorschlag jedoch nur auf freiwilliger Basis, auch eine konkrete Summe wurde bisher nicht vereinbart. Entwicklungsländer erwarten, dass vor allem reiche Industrieländer Geld geben. Und manche hoffen auf insgesamt dreistellige Milliardensummen jährlich.

Vor Klimakonferenz eröffnen Emirate eine der weltweit größten Solaranlagen

Freitag, 17. November 2023: Zwei Wochen vor Beginn der Weltklimakonferenz in Dubai (COP28) haben die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) eine der größten Solaranlagen der Welt eingeweiht. Die Anlage in Al Dhafra werde CO2-Emissionen in einer Größenordnung von „mehr als zwei Millionen Tonnen pro Jahr einsparen“, sagte am Donnerstag der Präsident des an dem Projekt beteiligten Unternehmens Jinko, Charles Bai. Dies entspreche in etwa „dem Wegfall von 800.000 Autos auf der Straße“.

FOCUS Online Earth focuses on the climate crisis and its management.

Factual. In-depth. Constructive.
Every two weeks as a newsletter.

* Fields marked with an * are mandatory

The facility in Al Dhafra, located approximately 30 kilometers south of the capital Abu Dhabi, spans 21 square kilometers of desert. Its
Photovoltaic
panels rotate with the sun and are kept free from sand and dust by robot-operated cleaning modules. According to their website, the facility has a production capacity of two gigawatts and will supply energy to 160,000 households.

The Gulf states aim to triple their renewable energies in the next seven years. The goal is to achieve net-zero carbon emissions by 2050.

The global community will soon meet at the climate conference in Dubai

At the World Climate Conference in Dubai, United Arab Emirates, beginning on November 30, the future use of fossil fuels such as oil, gas, and coal will play a significant role. The president of this year’s COP is controversial: Sultan Ahmed al-Jaber also serves as Minister of Industry and head of the state oil company ADNOC. 

Al-Jaber is also the founder of the state renewable energy corporation Masdar, which together with another state-owned company, TAQA, owns 60% of the Al Dhafra project.

The 2015 Paris Climate Agreement aims to limit global warming to well below 2 degrees compared to the pre-industrial era, preferably to 1.5 degrees. However, according to the UN, current policies are steering towards an increase of 2.8 degrees by the end of the century. The UN states that phasing out all fossil fuels, whose emissions cannot be captured or offset, is necessary to achieve the net-zero goal by 2050.

RELATED ARTICLES

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

- Advertisment -
Google search engine

Most Popular

Recent Comments